Clicky

Der Garten Eden

Der Garten Eden

 - Der Bericht in 1. Mose
Sie befinden sich hier: Gott >> Der Garten Eden 2
(Lesen Sie Der Garten Eden Zuerst Teil 1)

Der Garten Eden – Das Paradies
Gott gab dem Menschen den Garten Eden zum Bebauen und Bewahren; aber obwohl es ein ganz wunderschöner Garten war, war er für Adam noch nicht das Paradies. Das letzte Juwel in der Krone der Vollkommenheit, der Gipfel der irdischen Schönheit fehlte noch. Gott sprach: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist.“ (1. Mose 2,18; Zürcher). Und obwohl Adam „allem Vieh und den Vögeln des Himmels und allen Tieren des Feldes Namen“ gab, konnte er doch keine Hilfe finden, „die ihm gemäß war“ (1. Mose 2,20; Zürcher). „Da ließ der HERR, Gott, einen Tiefschlaf auf den Menschen fallen, und dieser schlief ein. Und er nahm eine von seinen Rippen heraus und schloss die Stelle mit Fleisch. Und der HERR, Gott, machte aus der Rippe, die er vom Menschen genommen hatte, eine Frau und führte sie dem Menschen zu. Da sprach der Mensch: Diese endlich ist Gebein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch. Diese soll Frau (wörtlich "Männin") heißen, denn vom Mann ist sie genommen. Darum verlässt ein Mann seinen Vater und seine Mutter und hängt an seiner Frau, und sie werden ein Fleisch. Und die beiden, der Mensch und seine Frau, waren nackt, und sie schämten sich nicht voreinander.” (1. Mose 2, 21-25; Zürcher)

Auf diese Bibelstelle bezieht sich Jesus in einem seiner Gespräche mit den Pharisäern. Darin wird deutlich, dass Jesus Christus die Berichte in 1. Mose 1 und 2 wörtlich nahm. Insofern ist es eine wichtige Ergänzung unserer Ausführungen zu den vermeintlichen Widersprüchen auf der vorigen Seite.

In Matthäus 19, 3-6, lesen wir: „Da traten Pharisäer zu ihm und versuchten ihn und sprachen: Ist's erlaubt, dass sich ein Mann aus irgendeinem Grund von seiner Frau scheidet? Er aber antwortete und sprach: Habt ihr nicht gelesen: Der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau und sprach (1.Mose 2,24): „Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden „ein" Fleisch sein“? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern „ein" Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!“ (Neues Leben). Hier zitiert Jesus aus 1. Mose1,27 und 2,24, und das zeigt, dass er 1. Mose 1 und 2 keineswegs als widersprüchliche Schöpfungsberichte, die man korrigieren müsste, ansah.

Garten Eden – das Land der Wahl
Der Mensch wurde erschaffen und zu einem einzigen Zweck in den Garten Eden gesetzt – nämlich um in einer echten Liebesbeziehung mit seinem Schöpfer Gott zu leben. Ein notwendiger Bestandteil jeder echten Liebesbeziehung ist ein freier Wille. Echte Liebe kann ohne freien Willen nicht existieren. Wenn wir keine Möglichkeit zur Entscheidung haben, sind wir auch zu keiner echten Liebe fähig. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass Liebe ein Gefühl oder ein Begehren sei. Nein, Lust (Sex) ist ein Gefühl oder ein Begehren. Liebe ist eine Entscheidung. Sex ist egoistisch. Liebe ist selbstlos. Sex ist Ihr Begehren. Liebe ist Ihre Entscheidung, den Gegenstand Ihres Begehrens über alles andere zu stellen. Also gab Gott dem Menschen die Fähigkeit zu wählen – sich dafür zu entscheiden, Gott zu lieben oder sich selbst an die erste Stelle zu setzen. „Er befahl dem Menschen jedoch: ‚Du darfst jede beliebige Frucht im Garten essen, abgesehen von den Früchten vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen.’“ (1. Mose 2,16-17; NL)

Also hatte der Mensch die Wahl: Gott zu gehorchen oder nicht – Gottes Wünsche an die erste Stelle zu setzen oder sein eigenes Begehren, die verbotene Frucht zu essen. Der Mensch aß von der Frucht, und Gott vertrieb ihn aus dem Garten Eden. Das Paradies war verloren. Weil der Mensch rebellierte, verfluchte Gott die Welt um des Menschen willen. Gott schuf den Menschen mit der Fähigkeit zu sündigen, aber er schuf nicht die Sünde. Adam und Eva, der erste Mann und die erste Frau, setzten diese Fähigkeit in Gang und brachten die Sünde in die Welt, und jeder Mann und jede Frau lieben seitdem „ihr Vergnügen mehr ... als Gott“ (1. Timotheus 3,4; NL)

Lesen Sie jetzt mehr!


Teile diese Information mit anderen, clicke auf einen der unten stehenden Kn pfe. Was bedeutet das?




Folgen Sie uns:




English  
Soziale Medien
Folgen Sie uns:

Lassen Sie andere an unserem Programm teilhaben:


Wer ist Gott?

Der ewige Gott
Die Liebe Gottes
Der Garten Eden
Die Namen Gottes
Wie sieht Gott aus?
Heiliger Geist
Das Problem des Bösen
Wer ist Gott?
Gott
Additional Content To Explore...

Kann man Gottes Existenz wissenschaftlich beweisen?
Kann man Gottes Existenz philosophisch beweisen?
Ist die Bibel wahr?
Wer ist Jesus?
Which Religion?
Wie kann ich mit Gottes Hilfe im Glauben wachsen?
Beliebte Themen
Herausforderungen des Lebens
Genesung
 
 
 
Suchen
 
Add Der Garten Eden to My Google!
Add Der Garten Eden to My Yahoo!
XML Feed: Der Garten Eden
Gott Zurück zur Homepage | Über uns | Sitemap
Copyright © 2002 - 2020 AllAboutGOD.com, Alle Rechte vorbehalten.